Donnerstag, 31. Januar 2013

Kind von Welt trägt Pilz!

Momentan ist nicht viel los mit mir...seit letzter Woche bekämpfe ich die Winterstarre aktiv mit Schwimmen und "Fit-mit-Kind"-Aerobic...ob es wirklich hilft, zeigen die nächsten Tage. Immerhin brachte ich gestern dieses schnuckelige Teil fertig. Knirps gefällt es auch, wunderbar!

Sonntag, 27. Januar 2013

SiebenSachenSonntag #31

Diesen wie jeden Sonntag, nach einer Idee von Frau Liebe, sieben Bilder von sieben Dingen, die ich heute mit meinen beiden Händen angestellt habe.

1. In aller Frühe Bürgermeisterkanditen angekreuzt.
2. Ausgiebig auswärts gebruncht.

3. Wieder einmal versucht, System in die Stoffmassen zu bringen...aussichtslos...
4. Wintermantel gegen Badeanzug getauscht.
5. Nach unzähligen Bahnen, wieder zuhause Ingwer geschnibbelt.
6. Köstliches Kürbis-Ingwer-Süppchen geschlürft.
7. In den zauberhaften Erlebnissen der beiden Miclhzähne geschmökert.

Samstag, 26. Januar 2013

SiebenSachenSpezial zum ShabbatSamstag aus Tel-Aviv

Diesen Samstag wie die letzten Wochen auch habe ich es geschafft, euch einen kleinen Einblick in meinen ShabbatSamstag zu dokumentieren. Die eigentliche Idee dazu, sieben Sachen in sieben Bildern festzuhalten, stammt von Frau Liebe.


1.     Heute habe ich es tatsächlich geschafft, einmal früh aufzustehen! Nachdem  das übrig gebliebene Geschirr gespühlt war, gab es eine kleine Gitarrensession mit Emilia, einer anderen überaus netten Volontärin... 

2.     Dann habe ich mich auf die Socken gemacht. Ich war mit Maira verabredet, wir wollten zum Tel Aviver Hafen , den ich schändlicherweise bis dahin in meinen 5-monatigen Aufenthalt noch nicht besichtigt hatte. Bereits auf dem Weg gab es viel zu entdecken. Allem voran (wie allzu oft): das Meer!
 
  3.     Natürlich braucht man zwischendurch eine kleine Stärkung. Es muss eine halbe Ewigkeit her sein seitdem ich das letzte Mal Mozarella gegessen habe.

  4.     Zum krönenden Abschluss unseres gemütlichen Nachmittages wurde feierlich eine runde  Backgamon gespielt.

  5.     Wieder zuhause angekommen, ging es auch gleich weiter. Ziel war ein  Konzert mit mehreren Bands. Im gemütlichen Kreis wurde getrunken, Musik gehört, getanzt…

  6.     …und gegessen! Jammie lecker!

7.     Da sind sie wieder! Scheinbar trauen sich die Biester wieder raus!

Langsam aber sicher geht auch dieser Shabbat dem Ende entgegen.
Ich bin mehr als froh hier zu sein.
Genießt das weitere Wochenende!
Grüße, Jasmin.


Mittwoch, 23. Januar 2013

6 Monate Knirps, 6 Monate junge Familie...ein kleines Fazit


Unglaublich, aber wahr. Seit sechs Monaten, also 26 Wochen, quasi 182 Tagen, bilden Herr Z., der Knirps und ich nun schon eine kleine Familie. Wie abgefahren das klingt...Papa und Mama...einfach wunderschön, aber irgendwie auch total seltsam, waren doch Papa und Mama bisher immer nur die eigenen Eltern!
Lange ersehnt und herbeigewünscht, war es dann am 23.07.2013 doch recht plötzlich, dass wir den zuckersüßen Knirps in den Armen halten konnten. Äußerst behutsam, fast etwas ungeschickt verlief am Anfang jede Berührung, jeder Positionswechsel. Mittlerweile ist aus dem "zarten" 3800g-Würmchen ein ordentlicher Wonneproppen geworden und der Alltag hat uns allemann fest im Griff.
Zeit, mit ein paar Fakten, Resümee zu ziehen...

- Egal wie sehr man sich auf die kommende Geburt vorbereit, man wird total überwältigt..in jeder Hinsicht!
- Ein Kind zu bekommen ist wie unheimlich doll verliebtsein, nur intensiver.
- Man kommt mit bedeutend weniger Schlaf aus als man denkt!
- Ein Kaiserschnitt ist nicht schmerzfrei, auch jetzt noch nicht.
- Muttermilchstuhl kann extrem müffeln...und abfärben. Das Ganze vom Brei aber noch mehr!
- Meinen anfänglichen Plan, nach 3 Monaten wieder jobben zu gehen, habe ich zeitnah über Bord geworfen. Zum Glück! Allerdings graust es mir jetzt schon vor der Rückkehr zur Uni im April.
- Stillen kann unheimlich erfüllend sein und ich geniesse es komplett. Über jeden Löffel Brei, den der Knirps mittlerweile hinunterschlingt, bin ich zwar unheimlich stolz, aber es bedeutend auch immer ein kleiner Schritt in Richtung Abschied.
- Stilldemenz gibt es wirklich.
- Es ist erstaunlich wie früher unheimlich wichtig geglaubte Dinge an Belang verlieren können...Studium, Hobbies, Ich...
- es geht auch mal eins, zwei tage ohne essen, duschen und Co. ^^ 
- Es gibt Freundschaften, die überstehen eine Schwangerschaft und die Geburt eines Babys nicht.
- Durch die Geburt eines Kindes entstehen aber neue Freundschaften.
- So sehr ich in den Knirps verliebt bin, an manchen Tagen sehne ich den Feierabend von Herrn Z. herbei.
- Rückbildungsgymnastik ist mindestens genauso amüsant wie anstrengend.
- Es gibt durchaus Babys, die Kinderwagen nicht mögen. Das Tragetuch dafür umso mehr.
- Auch wenn man im Musikunterricht jahrelang gesagt bekommen hat, man könne nicht singen, dem Knirps scheint das nicht zu interessieren.
- Die einfachsten Dinge sind die schönsten Spielsachen...allen voran zusammengeknäueltes Papier ^^
- Die Zeit mit Kind vergeht tatsächlich viiiieeel schneller. Und man kommt zu nix.
- Ein Baby macht gar nicht so viel Dreckwäsche wie von allen Seiten prophezeit.
- Das Lachend es eigenen Kindes ist was absolut verzauberndes!
- Kinder wachsen unheimlich schnell.
- Fortsetzung folgt....

Tolle sechs Monate liegen hinter uns und ich bingespannt ohne Ende, was die Zukunft für uns bringen mag. Elternsein fetzt! 

Dienstag, 22. Januar 2013

Sieht aus wie Goulasch, ist es aber nicht...

Rote Beete-Gnocchis
Yammie...gab es die Tage bei uns und möchte ich euch nicht vorenthalten...

Gnocchis einfach nach diesem Rezept zubereiten, allerdings nicht mit Butter beträufeln, sondern mit ein paar Zweigen frischen Rosmarin in Walnussöl erhitzen und schwenken. Abschliessend mit Balsamicocreme und Nuss-Kern-Mix anrichten. Fertig!

Zugegeben, die Zubereitung ist etwas Matscherei und auch die Küche sieht dank der wunderbar färbenden roten Beete danach aus als wäre ein Fabrtopf explodiert, aber der Aufwand lohnt sich. Nicht nur des Farbtupfers auf dem Teller wegen. Versprochen!

Schmeckt als Hauptspeise fabelhaft, wäre aber sicher auch eine interessante Beilage. Ebenso kann ich empfehlen, die roten Leckerbissen am nächsten Tag kurz in der Pfanne angebraten zu schnabulieren.

Viel Spass beim Manschen und Geniessen!


Sonntag, 20. Januar 2013

SiebenSachenSonntag #30

Von Frau Liebe ins Leben gerufen, wird möglichst immer wieder sonntags in sieben Bildern gezeigt, wozu man seine beiden Hände benutzt hat. Ob in fünf Sekunden oder fünf Stunden ist egal.

1. Lecker Brunch mit frischem Mango-Kokos-Smoothie.
2. Tücher und Gürtel sortiert. Manchmal ist das Zeug vom Schweden doch recht nützlich.
3. Mittagsruhe auf'm Sofa.
4. Kiezschneemännchen beim Spaziergang begrüßt.
5. Trotz fieser Eiseskälte gut geschmunzelt als ich dies an einer alten Garage entdeckte.
6. 'ne Extrapotion Glück zum Wärmen des Knirpshals genäht.
7. Eine Ladung Dreckwäsche beseitigt.

Samstag, 19. Januar 2013

SiebenSachenSpezial zum ShabbatSamstag aus Tel-Aviv

Auch diese Woche bin ich wieder mit dabei, sieben Bilder von sieben Dingen zu zeige, die ich heute mit meinen beiden Händen angestellt habe. Die Idee stammt von Frau Liebe. Da ich sonntags bereits wieder arbeiten muss, zeigen ich euch meinen ShabbatSamstag. Viel Spass!

1.     Heute bin ich leider viel zu spät aufgestanden. Ich habe quasi den halben Shabbat-Samstag verpennt, dafür habe ich aus der anderen Hälfte das Bestmögliche gemacht. Alles begann mit einem ausgiebigen FrühstücksBrunchMittag: ein dickes Omlett, getoastetes Brot (seit einem knappen halben Jahr mir-langsam-zum-Hals-raushängenderweise überwiegend Weißbrot, weißer als weißes Weißbrot!) und HUMMUS (das rettet jede Mahlzeit)

2.     In jeder freien Minute greife ich seit ein paar Tagen zur Gitarre, bis jetzt ohne einen sehens-/hörenswerten Erfolg. Übung macht den Meister!
3.     Gröbster Fehler des Tages: schwarze Leggings. Es war heute eindeutig sonniger und damit wärmer als ich angenommen hatte… puh! Hier lerne ich schwitzen…

4.     Heute habe ich es doch tatsächlich geschafft eine Fuhre Wäsche  zu erledigen, *mirselbstaufdieschulternklopf*. Dabei sind mir 3mal Sachen abgestürzt, was diese mir unbeliebte Arbeit immer unnötig verlängert

5.     Gegen 2 Uhr habe ich mich dann auf die Socken nach Jaffo gemacht um die Maira zu besuchen und gemeinsam durch diese traumhafte Gegend zu schlendern. Herrlich!
6.     Dabei habe ich die Chance genutzt,  Ilse‘s Enkel auf einer Art Grüßewand neben dem schwebenden Baum  zu verewigen
7.     Zum Abschluss dieses gelungenen Tages gabs ein kleines Zockgelage mit Backgamon, Karten und Tee mit Milch auf dem Dach ihrer gemütlichen Wohnung mit einem wunderbaren Ausblick!

Hach… was ein Tag!
Ich wünsche euch allen noch ein schönes Wochenende.
Genießt es!
Grüße aus Israel,
die Jasmin.

Donnerstag, 17. Januar 2013

Mal wieder was Süßes...Granatapfel-Muffins


Nach der ganzen Feiertagsvöllerei brauchten wir erstmal eine Pause vom Süßen und generell wollen wir uns wieder etwas bewusster ernähren. Die Adventszeit bringt mich jedes Jahr auf's Neue ernährungstechnisch völlig aus dem Rhythmus! Überall verlockende Düfte und Süßkram ohne Ende, mit dem Festschmaus zum Höhepunkt. Danach sehne ich mich immer nach frischem Zeug und etwas "Contenance".

Grünzeug und Vollwertkost hin oder her, auch da muss trotzdem ab und an mal was Schnuckeliges ran. Eine gute Gelegenheit für die Granatapfelmuffins:

für 12 Stück:

- 200 g Granatapfelkerne
- 2 EL Zitronensaft

- 250 g Dinkelvollkornmehl
- 1/2 TL Backpulver
- 1 Msp. Natron
- ein kleines Ei
- 250 g Sojajoghurt
- 50 ml Sonnenblumenöl
- 100 g Zucker
- Mark einer Vanilleschote

Auf Wunsch Walnusskerne und Kouvertüre zur Deko.

Granatapfelkerne mit dem Zitronensaft beträufeln. Backofen auf 180°C vorheizen. Trockene Zutaten (Mehl, Backpulver, Natron) vermischen, dann den Rest (Ei, Joghurt, Öl, Vanille, Zucker) schaumig schlagen und mit den Kernen mischen. Beide Massen langsam zusammenfügen und anschliessend in die Muffinförmchen geben. Für 30-35 min in den Ofen. Nach Belieben verzieren, dekorieren und verputzen!

Probegenäht...


...habe ich am Wochenende für Dino ihr Modell "HOOKISH". Ein feiner Hoodie für Knirpse, der jede Menge Gestaltungsspielraum lässt, sei es mit oder ohne Kapuze oder als Kleid. Mit diesem Schnitt wird jeder glücklich!

Zur Fertigstellung des dazugehörigen EBooks wurden Probenäherinnen gesucht. Also machte ich mich ran. Es sollte "Hookish" als Pullover mit Kapuze in Gr.74 werden. Aktuell trägt Knirps zwar noch die 68, aber der kurzen Ärmel wegen und überhaupt, wollte ich das schmucke Teil für's Frühjahr.


Als Grundlage dient lila Sweat mit passenden Bündchen, sowie feine Baumwolle mit Zwitscherbiestern für Kapuze und Tasche. Weitestgehend habe ich mich komplett an ihr Schnittmuster und Vorgaben gehalten. Lediglich bei dem Einsetzen der Kapuze habe ich mich verhaspelt (warum auch immer?!) so dass ich sie weiter hinten eingesetzt habe und den freigeblieben Sweatstoff einmal umnähen musste. Im Nachhinein "Glück im Unglück", denn der Knirps mag es so überhaupt nicht, wenn etwas am Hals eng ist. So hat's mehr Spielraum und wird hoffentlich auch gern getragen.

Gangsta-Kniprs
Die Anprobe verlief auch prima und ganz ohne Gemecker! Das jetzige Exemplar sitzt, da Gr.74 noch nicht erreicht, etwas sehr weit, aber ich denke bald nur noch wie geplant gemütlich lässig und vor allem cooool ^^. Sehr gut gefällt mir übrigens die große Kapuze. Nicht dass unser Knirps kopfmäßig überdimensioniert wäre, aber bei allen bisher getragenen Modellen mit einer, diente diese lediglich der Optik. Die Zeiten sind nun vorbei ^^

Also, wenn ihr auf den Geschmack gekommen seid, gibt es HIER das EBook! Ansonsten empfehle ich euch ruhig mal auf Dinos Blog vorbeizuschauen. Neben allerlei echt schnieken Klamöttchen für kleine Helden, gibt es regelmäßig unterhaltsame Einblicke in das Leben der VanSauriers, inklusive herrlicher Bilder vom DinoBaby.

Sonntag, 13. Januar 2013

SiebenSachenSonntag #29

Diesen wie jeden Sonntag, nach einer Idee von Frau Liebe, wird gezeigt, wozu man heute seine beiden Hände benötigt hat. Sieben Sachen in sieben Bildern. Ob dazu 5 Sekunden oder 5 Stunden benötigt wurden, ist egal. Viel Spass!


1. In aller Frühe Material zusammengesucht.
2. Müsli am Morgen.
3. Schnittmuster gepuzzelt.
4. Garnrollen gewechselt.
5. Süße Sonntagssünde.
6. Operation am offenen Herzen.
7. Ende gut, alles gut. Schleife zu und fertsch ^^

Pin it!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...