Dienstag, 23. Oktober 2012

Des Kürbis-Chaos erster Teil...Kürbiscremesuppe


Eine Sache, die mir am Herbst besonders gut gefällt, ist das Verarbeiten und Geniessen der Spätsommerfrüchte und des Herbstgemüses...allen voran der Kürbis. Der köstliche Klassiker hiervon ist die Suppe. Rezepte für diese orange Creme gibt es mindestens so viele verschiedene wie es Sorten vom Kürbis selbst gibt. (Immerhin, dank diverser Züchtungen, sind dies über 400!)
Mein Favorit ist nach wie vor der Hokkaido. Aufgrund seines nussigen Aromas, der relativ weichen, verzehrbaren Schale und sicher auch der angehmen Größe von circa 2 Kilo wegen (10 Kilo Exemplare sind dann doch etwas zuviel auf einmal, wenn man nur eine kleine Küche mit einem Gefrierfach hat) erfreut sich der Hokkaido immer größerer Beliebtheit. Und so liegt es nah, dass dieser auch 2012 in meiner Küche landete und ich euch nun mein Lieblingsrezept für Kürbiscremesuppe zeigen möchte. Im Laufe der Jahre immer wieder verfeinert und ausprobiert, ist diese Herrn Z. und meine allerliebste Variante:


Zutaten:  für 4 Personen

- ein Kilo Kürbisfleisch
- 1-2 Äpfel z.B. Jonagold
- 2 Zehen Knoblauch
- 200 ml Schlagsahne
- 1 l Gemüsebrühe
- frischen Ingwer
- Puderzucker
- Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Curry, etwas Petersilie
- etwas Butter

Kürbis und Apfel in Würfel schneiden, dann mit Butter und Puderzucker in den Topf und  glasieren. Gehackten Knoblauch hinzufügen und anschliessend mit Gemüsebrühe auffüllen. Alles gut köcheln lassen, bis der Kürbis weicher geworden ist (circa 10 min). Nun alles mit dem Pürierstab zerkleinern und weiter köcheln lassen. Dann Sahne und ganz klein geraspelten Ingwer hinzufügen, diesen nach Belieben dosieren, und gut ziehen lassen. Sollte man es lieber etwas dünner bevorzugen oder die Suppe als Vorspeise essen wollen, einfach mit Gemüsebrühe verdünnen. Währenddessen mit Salz, Pfeffer, Curry und frischgeriebener Muskatnuss abschmecken.  Eventuell den Pürierstab nochmals einsetzen.
Die Suppe auf die vorgewärmten Teller verteilen und mit Petersilie bestreuen. Fertig!

Tipp:
Sehr gut dazu passt kurzgebratenes Kabeljaufilet oder Garnelen, die nur mit etwas Pfeffer und Petersilie gewürzt in die Suppe gegeben werden.

Tipp2:
Brot vom Vortag, oder Vorvortag, in Würfel geschnitten und für 10 min bei 180°C in den Ofen, ergibt leckere Croutons, welche noch warm in die Suppe gegeben, den Genuss vervielfachen.


Kommentare:

  1. mmmmh sieht lecker aus, muss ich dieses jahr unbedingt auch mal kochen, ich glaube ich habe noch nie kürbissuppe gekocht... *schäm*

    AntwortenLöschen
  2. Hi meine Liebe, danke für Deinen Kommentar auf meinem Post. Wir sind halt beide keine Langweiler gelle. Immer was im Kopf!

    Heute werde ich mal Deine Kürbissuppe kochen. Mal sehen was die kann! :-)

    Liebste Grüße und ein schönes Wochenende.
    Daniel

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für jeden Kommentar von euch. Wenn möglich versuche ich auf alle eure Anliegen einzugehen und euch zu antworten!
Rebekka

Pin it!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...