Mittwoch, 8. Juni 2011

DIY-Tipp Schmuckkoffer

Hey, hier nun eine kleine Anleitung für ein Schmuckstück, welches wir bereits verkauft und der neuen Besitzerin viel Freude bereitet haben:
Als Grundlage dient ein alter Koffer. Bei diesem nehmt ihr, wenn möglich den Einlegeboden raus, bzw., wenn dies nicht geht, benötigt ihr 2 Pappen in Größe des Koffers.
1.Seite: 
Eine Seite und zwar die, in der der Koffer tiefer ist, bespannt ihr mit dünnem Schaumstoff( circa 2cm dick), darüber kommt dann der Stoff. Ich finde, je nach Stil des Koffers, romantische Muster ganz gut. Hatten selbst damals gelb-weiß-karierte Baumwolle mit kleinen Blümchen genommen. Nun benötigt man noch farbige Gummilitze (am besten in einer Kontrastfarbe zum Umtergrund), welche man in der oberen Hälfte quer spannt; ruhig schön fest, so dass es ein wenig im Schaumstoff eindrückt. Am besten lässt sich die Gummilitze auf der Rückseite mit einer Heissklebepistole befestigen; alternativ, abhängig von der Dicke des Materials gehen natürlich auch Reisszwecken. So, nun zu dem unteren Teil: hierfür benötigt ihr einen dünnen Stoff (Satin u.ä. machen sich sehr gut). Daraus näht ihr ein kleines Säckchen, mit der Breite des Koffers PLUS 10 cm und einer Höhe von circa einem Viertel des Koffers. In den oberen Saum zieht ihr dann wieder etwas Gummilitze durch (diese etwas schmaler als den Koffer wählen). Danach wird dann das fertige Beutelchen über die gesamte Kofferbreite angebracht (am besten auf der Rückseite befestigen, damit man nix davon sieht.) Ideal ist es, wenn der Stoffsack auf dem Innenrand aufliegt. Dann fällt der Stoff auch besonders schön in Falten und staucht etwas auf. Das war schon die halbe Arbeit!
2. Seite:
Die Andere, Deckelseite des Koffers ist nun dran. Hierfür ebenfalls die Pappe mit Stoff bespannen. Diesen wieder ordentlich auf der Rückseite befestigen. Nun kann man, so haben wir es getan, oben 3-5 Knöpfe anbringen, die als Haken dienen sollen...alternativ kann man auch kleine Haken aus dem Bastelladen verwenden; allerdings finde ich die nicht so passend. Auf der untern Hälfte haben wir 2 Querbänder aus dem gleichen Stoff befestigt. Diesen dazu auf eine Breite von 1- 2 cm und Länge etwas breiter als der Koffer zurechtschneiden und umnähen. Anschliessend quer über die Pappe ziehen, hinten befestigen und auch vorn mittig nocheinmal etwas Heisskleber benutzen. Da hält es am Ende besser.
 So weit, so gut...ist der Kofferinnenrand in einem akzeptablen Zustand, können die beiden Einlegeböden/ bespannten Pappen nun eingeklebt werden. Auch hier hilft der gute alte Heisskleber!  Ist dies nicht der Fall, müsst ihr den Innenrand noch einmal mit Stoff auskleiden und diesen befestigen...ein Tacker oder aber auch Klebstoff ist hier hilfreich...Juhti...das war's auch schon.
Lasst euch von dem langen Text nicht abschrecken; es geht wirklich einfach und schneller als gedacht!

Wie ihr auf dem Bild erkennen könnt, haben wir noch ein extra Säckchen genäht, welches man an die Haken hängen kann. Hierfür einfach ein quadratisches Stück Stoff am Rand umnähen und Gummilitze durch...dann lässt es sich so schön raffen!

Hier noch ein paar Bilder zu Nutzungsmöglichkeiten.
 Also viel Spass beim Nachbasteln wünschen Euch Ilse's Enkel, die diese Idee aus der CUT#4  haben.



Kommentare:

  1. huhu! sieht schön aus......liebe grüße nico

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Enkel...

    das wird hier mal nen richtig guter Blog!
    Ich hab das im Gefühl <3

    Sonnige..naja...momentan eher verregnete Grüße aus Hamburg, Carina von pearls-and-others

    Und: DANKE fürs Folgen! :)

    http://pearls-and-others.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  3. Sehr nette Idee! Danke fürs Zeigen! Liebe Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  4. Oh, wie schön! Das ist ja echt mal ne andere Idee!

    Liebe Grüße

    Ursula

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für das Posten bei meiner linkparty
    Gruss
    Jörg

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für jeden Kommentar von euch. Wenn möglich versuche ich auf alle eure Anliegen einzugehen und euch zu antworten!
Rebekka

Pin it!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...